Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Woher kommen die jungen Erwachsenen?

Die jungen Erwachsenen kommen aus ganz unterschiedlichen Ländern, wie z.B. Afghanistan, Syrien, Libanon, Guinea, Eritrea oder Vietnam.

Wo wohnen die jungen Erwachsenen?

Das ist sehr individuell. Bis zum 21. Lebensjahr besteht die Möglichkeit, dass sie noch in einer Einrichtung der Jugendhilfe wohnen. Es kann aber auch sein, dass sie in einer Gemeinschaftsunterkunft oder privat bei Verwandten unterkommen.

Bin ich so etwas Ähnliches wie eine gesetzliche Vertretung? Darf ich Entscheidungen für den Jugendlichen treffen? Trage ich eine rechtliche Verantwortung?

Nein. Der Jugendliche ist volljährig und braucht keine/n Vormund/in mehr. Sie tragen somit keine rechtliche Verantwortung.

Was bringt mir als ehemalige/r Vormund/in die Patenschaft? Wir sehen uns auch so einfach weiter

Sie können sich an regelmäßig stattfindenden Erfahrungsaustauschrunden mit anderen Ehrenamtlichen austauschen, bei Fragen und Problemen stehen wir Ihnen zur Seite, über unseren Verteiler erhalten Sie Informationen zu Veranstaltungen und andere wissenswerte Materialien.

Außerdem sind Sie über uns haftpflicht- und unfallversichert.

Es setzt zudem ein Zeichen gegenüber der Senatsverwaltung, dass Patenschaften eine sinnvolle Unterstützungsform sind und gefördert werden sollten.

Welche Voraussetzungen muss ich als Patin/ Pate mitbringen?

Zeit, Empathie und Geduld. Wir wünschen uns regelmäßige Informationen darüber wie es läuft und benötigen ein Führungszeugnis sowie eine unterzeichnete Vereinbarung.

Wie viel Zeit sollte ich in eine Patenschaft investieren?

Grundsätzlich ist der zeitliche Aufwand einer Patenschaft sehr individuell und kann von Ihnen festgelegt werden. Wir von Cura bemühen uns, einen jungen Menschen zu finden, der ähnliche zeitliche Ansprüche an die Patenschaft hat, wie Sie.

Kann der junge Erwachsene bei mir wohnen?

Nein. Die jungen Menschen sollen in Ihrer Verselbstständigung unterstützt werden.

Muss ich als Patin/ Pate ein teures Freizeitprogramm organisieren?

Nein. Es geht in der Patenschaft in erster Linie darum, dem jungen Menschen eine verlässliche Ansprechperson und Begleitung zu sein.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Rat und Unterstützung brauche?

Wenn Sie Fragen haben, Rat oder Unterstützung benötigen, wenden Sie sich uns. Wir werden versuchen, schnellstmöglich eine gute Lösung für Sie zu finden.

Kann ich im Rahmen der Patenschaften Geschenke machen oder ein Taschengeld geben?

Machen Sie dem jungen Menschen keine großen Sachgeschenke und geben Sie ihm kein Geld. Wenn Sie z.B. gemeinsam Eis essen gehen, können Sie die Rechnung bezahlen. Im Rahmen der Jugendhilfe können Sie sich an die zuständigen Bezugsbetreuenden wenden, die dafür ggfs. einen Antrag beim Jugendamt stellen können.

Wer erstattet mir die Kosten, die durch die Patenschaft entstehen?

Dafür müssen Sie leider selber aufkommen.

Ich möchte das Projekt gerne unterstützen, möchte aber keine Patenschaft übernehmen. Welche Möglichkeiten gibt es für mich?

Sie können das Projekt gerne durch eine Spende unterstützen. Erzählen Sie Ihren Nachbar/innen, Kolleg/innen und Bekannten von uns, vielleicht hat einer von ihnen Interesse.

Kontakt

Cura VormundschaftsvereinLepsiusstraße 4412163 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Cura VormundschaftsvereinLepsiusstraße 4412163 Berlin
Sprechzeiten Erreichbarkeit:
Mo, Di, Do und Fr 9:00 bis 13:00 Uhr;
Mi 13:00 bis 17:00 Uhr
sowie Termine nach Vereinbarung
Einrichtungsleitung VormundschaftsvereinCarina Bräutigam221 828 86-3E-Mail senden

Gefördert durch