Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

September 2022

Individuelle Auswirkungen der Weltpolitik

August 2022

Newsletter August

August 2022

Neue Mitarbeiterinnen

Luisa Anjuscha Merkt arbeitet seit dem 08.08. vorangig als Vereins-vormundin bei uns.

Anjuscha hat in Potsdam Jura studiert und arbeitete bereits im rechtlichen Grundsatzbereich des Referats für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Sie freut sich darauf stets ein offenes Ohr für ihre Mündel zu haben und gemeinsam mit ihnen Lösungen zu finden.

Nora Maevis hat ebenso am 08.08. angefangen und wird Vereinsvormundschaften führen und Anna Müller in den ehrenamtlichen Einzelvormundschaften unterstützen.

Nora hat Jura in Berlin studiert. Sie hat Arbeitserfahrung im Asyl- und Aufenthaltsrecht sammeln können und freut sich sehr drauf ihre Erfahrungen und Wissen für junge Menschen einsetzen zu können. Ebenso freut sie sich auf die Arbeit mit den Ehrenamtlichen und möchte ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

August 2022

Spaghettieis-Lebensweisheits-Vermittler*innen gesucht!

Juli 2022

Cura Sommerfest

Juli 2022

Kritik an Wohnbedingungen für Kinder und Jugendliche und deutlich mehr unbegleitete Minderjährige in Berlin

Einige Einrichtungen erfüllten nicht die gesetzlich vorgeschriebenen Mindeststandards für eine vorläufige Inobhutnahme, erklärte Daniel Jasch, Projektkoordinator des Berliner Beratungs- und Betreuungszentrums (BBZ) in Berlin-Moabit.

Minderjährige, die nach ihrer Ankunft in Berlin zur Beratung in die Sprechstunden des BBZ kämen, hätten von schlechten Wohnbedingungen, Problemen bei der medizinischen Versorgung und fehlenden Betreuern in den Einrichtungen berichtet.

Insgesamt befinden sich in Berlin derzeit 346 Minderjährige in der Obhut der Senatsjugendverwaltung.

Die Berliner Verwaltung musste seit Ausbruch des Ukraine Krieges deutlich mehr ankommende Kinder und Jugendliche unterbringen, allein im März wurden 385 unbegleitete Minderjährige registriert, mehr als halb so viele wie im gesamten Jahr 2021.

Mehr

Juni 2022

Newsletter Juni

Mai 2022

Fachtag: Die Umsetzung der großen Vormundschaftsreform in die Praxis

Hier finden Sie die zusammengestellten Materialien der Tagung am 19. und 20. Mai vom SFBB auf dem wunderschönen Gelände des Jagdschlosses Glienicke.

Weitere Infos zur Vormundschaftsreform (und zu mehr) gibt es auf der Seite des Bundesforums hier.

April 2022

Newsletter April

März 2022

Newsletter März

März 2022

Senatorin Busse: Mehr Koordination bei Aufnahme unbegleiteter Geflüchteter

Nach den Worten der Senatorin kamen pro Tag zuletzt durchschnittlich 13 Kinder und Jugendliche aus der Ukraine ohne Begleitung von erwachsenen Familienangehörigen in Berlin an. Normalerweise seien es 3 bis 4 unbegleitete Minderjährige pro Tag aus anderen Staaten. Seit Kriegsbeginn am 24. Februar bis Mitte vergangener Woche habe der Senat etwa 120 Betroffene aus der Ukraine vorläufig untergebracht, was eine enorme Herausforderung sei. «Die jungen Menschen benötigen eine Betreuung rund um die Uhr in speziellen Einrichtungen», schilderte Busse. Dazu sei geschultes Personal nötig. Mehr

März 2022

Europarat warnt vor Menschenhandel mit Geflüchteten aus der Ukraine

Es sind schätzungsweise 90 Prozent der mehr als drei Millionen Menschen, die aus der Ukraine seit Kriegsbeginn geflohen sind, Frauen und Kinder.

Das Expertengremium des Europarats für Menschenhandel wies dabei auf das besondere Risiko für allein fliehende Kinder hin. Es gebe Berichte, dass Menschenhändler auf unbegleitete geflüchtete Kinder abzielten, teilte das Gremium mit. Von diesen Kindern seien viele derzeit "unauffindbar", teilweise infolge von Evakuierungen von Waisenheimen in der Ukraine.

Die EU-Innenkommissarin Ylva Johansson hatte bereits vor der Gefahr für unbegleitete Minderjährige gewarnt, während ihrer Flucht Opfer von Kriminellen zu werden. Mehr

März 2022

Bestehende jugendhilferechtliche Strukturen gelten auch für ukrainische Jugendliche

Viele der alleinreisenden Kinder und Jugendliche befinden sich in Fluchtverbünden mit anderen Familien (sogenannte begleitete Unbegleitete). Besonders besorgniserregend ist es wenn sie “unter dem Radar” der Jugendämter in Privathaushalten aufgenommen werden. Alle, auch die mit elterlichen „Vollmachten“ und ähnlichen Dokumenten ausgestatteten alleinreisenden Jugendlichen müssen dem Jugendamt gemeldet werden, so dass das Kindeswohl überprüft werden kann.

Für Minderjährige aus der Ukraine müssen Ergänzungspflegschaften bestellt werden, unabhängig davon ob sie alleine oder mit anderen Menschen gemeinsam einreisen. Die Übertragung der elterlichen Sorge ist nur über das Familiengericht möglich. Mehr

Unbegleitete minderjährige Geflüchtete sind immer vom Jugendamt in Obhut zu nehmen. Wer umF aufnehmen will, braucht dafür eine Erlaubnis des Jugendamtes! Wer ohne Erlaubnis umF aufnimmt begeht eine Ordnungswidrigkeit (§ 104 Abs. 1 Nr. 1 SGB VIII) oder sogar eine Straftat (§ 105 SGB VIII) @GerloffVolker (RA)

März 2022

Hilfe für Menschen aus der Ukraine

Der Paritätische Berlin stellt ausgewählte Informations- und Hilfsangebote aus seinem Netzwerk vor:

Ukrainehilfe

Bildwörterbuch als Verständigungshilfen für Geflüchtete und Hilfsorganisationen

Eine Kommunikationshilfe steht darüber hinaus auch als App für Android-Smartphones und iPhones zur Verfügung.

 

Auch der Tagesspiegel hat ehrenamtliche Unterstützungsmöglichkeiten gesammelt (auch bei uns können Sie sich neben akinda und Caritas ausbilden lassen)

Wie Berliner den Ukrainern helfen können – und was jetzt sinnvoll ist

März 2022

Team Kinderschutz am Hauptbahnhof

Pressemitteilung vom 09.03.2022:

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie richtet im Ankunftszelt am Berliner Hauptbahnhof ein mobiles Team Kinderschutz/Jugendhilfe ein. Das mobile Team soll nahezu rund um die Uhr vor Ort und im Ankunftszelt Ansprechpartner für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sowie für die Bundespolizei und weitere professionelle Unterstützerinnen und Unterstützer sein. Das mobile Team koordiniert die Versorgung und Unterbringung von in Berlin ankommenden unbegleiteten Flüchtlingen und berät auch zu Fragen des Kinderschutzes in Berlin. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Teams werden in Kooperation mit freien Trägern der Jugendhilfe ausgewählt. Sie sind sozialpädagogisch geschult, darunter werden auch Muttersprachlerinnen und Muttersprachler sein. Mehr

Gleichzeitig will der Berliner Senat die Kapazitäten für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ausbauen. Das teilte ein Sprecher der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie am Samstag mit. Zugleich bereite man sich darauf vor, Angebote für ukrainische Waisenkinder für längere Zeit vorzuhalten. Mehr

März 2022

Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Katrin Seidel (die Linke)

vom 10. Februar 2022 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 11. Februar 2022) zum Thema:
Unbegleitete minderjährige Geflüchtete – Kindeswohl sichern und Perspektiven schaffen
 

> Beantwortete Anfrage vom 23. Februar 2022

Februar 2022

Newsletter Februar

Februar 2022

Evaluation des Netzwerk Vormundschaft (Kurzbericht)

Januar 2022

Newsletter Januar

Januar 2022

Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Stefan Förster (FDP)

vom 31. März 2021 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 01. April 2021)
zum Thema:
Finanzielle Aufwendungen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

>Beantwortete Anfrage

Dezember 2021

Newsletter Dezember

Dezember 2021

Portrait unserer Leitung

November 2021

Newsletter November

November 2021

Neue Mitarbeiterin im Cura Vormundschaftsverein

Seit dem 8. November haben wir wieder eine neue Kollegin beim Cura Vormundschaftsverein.

Silke Pienkny wird für die Organisation und Vermittlung ehrenamtlicher Patenschaften im Verein zuständig sein, gemeinsam mit Hannah Lamprecht. Ab dem neuen Jahr wird sie auch Vereinsvormundschaften für junge Geflüchtete übernehmen.

Sie hat Interkulturelle Kommunikation studiert, ein Jahr in Südafrika gelebt, mehrere Jahre als Bildungskoordinatorin im Bereich der ergänzenden Lernförderung an Grund- und Oberschulen gearbeitet und ist inzwischen ausgebildete Mediatorin.

Auf die Mitgestaltung des Projekts Cura 18+ freut sie sich sehr und steht Ihnen ab sofort als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

November 2021

kleiner Teamspaziergang in Schöneberg

Oktober 2021

Newsletter Oktober

September 2021

Ali bangt in Berlin um Mutter, Vater und Geschwister

Die erneute Machtergreifung der Taliban versetzt in Deutschland lebende Afghanen in größte Sorge um ihre Angehörigen. Darunter sind auch viele Minderjährige, die sich nichts mehr wünschen, als ihre Familie hierher zu holen. Einer von ihnen ist Ali, dessen Vormund sich ehrenamtlich bei uns engagiert. Lesen Sie den ganzen Beitrag hier

September 2021

Ein Abschied und ein Neuanfang - Leitungswechsel im Cura Vormundschaftsverein

Liebe Ehrenamtliche,

nach dreizehn Jahren bei Cura und fast fünf Jahren beim Vormundschaftsverein, werde ich zum Ende des Monats meine aktive Arbeit bei Cura und beim Nachbarschaftsheim beenden. Ich beginne einen neuen Lebensabschnitt mit weniger Verantwortung und Arbeitsbelastung und so hoffe ich, mit mehr Zeit und mehr Freiheit. Die Arbeit für geflüchtete Kinder und Jugendliche hat mir tiefe Einblicke in menschliche Schicksale gewährt und in vielen Fällen die Möglichkeit geboten, wichtige Hilfestellungen beim Start in ein neues Leben zu geben.

Mir ist noch klarer geworden, wie wichtig ehrenamtliches Engagement und die persönliche Zuwendung von Ihnen für die geflüchteten Menschen ist.

Ihren Einsatz und Ihre Arbeit habe ich mit jedem Tag meiner Tätigkeit mehr schätzen gelernt.

Ich möchte Ihnen daher für Ihr unermüdliches Engagement danken und Sie bestärken, unbedingt weiterzumachen. In jedem Fall werde ich weiter für den Cura Vormundschaftsverein da sein und wo immer es gebraucht wird, meine ehrenamtliche Unterstützung leisten.

Die Leitung des Cura Vormundschaftsvereins wird nun Frau Carina Bräutigam übernehmen. Ich weiß, dass Sie bei Frau Bräutigam und meinen Kolleginnen in guten Händen sind.

Ich wünsche Ihnen persönlich und für Ihre Arbeit alles Gute.

Viele Grüße,

Ulrich Deroni

_________________

Liebe Ehrenamtliche,

nun möchte auch ich, Carina Bräutigam, Ihnen ein paar Worte zukommen lassen.

Als mehrjährige Kollegin von Uli Deroni bedauere ich seinen Weggang sehr und werde Ihn als Einrichtungsleitung und Kollegen wahrlich vermissen.

Die Leitung des Cura Vormundschaftsvereins übernehme ich mit großer Freude. Ich arbeite wirklich gerne bei Cura und schätze meine engagierten Kolleginnen und Kollegen sehr. Ich sehe so viel Sinnhaftigkeit in der Stärkung und dem Ausbau der ehrenamtlichen Einzelvormundschaften und Patenschaften.

Vor allem bin ich immer wieder von Ihnen beeindruckt. Mit wie viel Mühe, Feingefühl und Begeisterung Sie junge Menschen unterstützen. Welch großen Unterschied das für diese jungen Menschen macht, sehen wir meist direkt. Das ist eine so wunderbare Motivation für meine Tätigkeit.

Als neue Leitung stehe ich meinem Team und Ihnen bei zukünftigen Herausforderungen zur Seite.

Herzliche Grüße,

Carina Bräutigam

August 2021

Newsletter August

Juli 2021

Newsletter Juli

Juli 2021

Neue Mitarbeiterin im Cura Vormundschaftsverein

Seit dem 1. Juli haben wir eine neue Kollegin beim Cura Vormundschaftsverein.

Hannah Lamprecht wird vorranging für die Organisation und Vermittlung ehrenamtlicher Patenschaften im Verein zuständig sein, zusammen mit Carina Bräutigam. Sie ist daher ab sofort Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen im Bereich Patenschaft, Sie können sich jederzeit gerne an sie wenden.

Vorher hat sie 5 Jahre im Flüchtlingsbereich gearbeitet, in Flüchtlings-einrichtungen für Erwachsene in Hamburg und Berlin. In dieser Zeit hat sie miterlebt womit Geflüchtete, die in Deutschland ankommen, konfrontiert werden und wie so oft Lebensrealitäten aufeinanderprallen. Sie freut sich sehr das Projekt Cura 18+ - Patenschaften für junge Geflüchtete mitzugestalten, und ist der Meinung, dass Tandems zwischen Ehrenamtlichen und Geflüchteten sehr wertvoll und sinnstiftend sind, für die Einzelpersonen aber auch für die Gesellschaft.

Hannah Lamprecht freut sich einige von Ihnen im Verlauf der Zeit auch persönlich kennenzulernen.

Juni 2021

Newsletter Juni

Juni 2021

Newsletter Mai

Mai 2021

Broschüre: Ehrenamtliche Vormund*innen berichten

April 2021

Newsletter April

März 2021

Infoblatt zu Vormundschaft von der Senatsverwaltung für die Clearingstelle entwickelt

März 2021

Newsletter März

Februar 2021

Newsletter Februar

Januar 2021

Grüße von unserem Team aus dem Home Office!

Januar 2021

Newsletter Januar

Januar 2021

"Was junge Flüchtlinge in Berlin im Coronajahr durchmachten - und wer für sie da ist"

Dezember 2020

Newsletter Dezember

Dezember 2020

Vorstellung MuT und Berliner Jungs auf dem Instagram Account von Josefine Barbaric

November 2020

Newsletter November

November 2020

N8schicht Plakat-Aktion

Oktober 2020

Aufruf im Tagesspiegel

Oktober 2020

Newsletter Oktober

Oktober 2020

Geflüchtet, minderjährig, unbegleitet: Teenager sucht Vormund

Pressemitteilung vom 02.10.2020:

Mit einer ungewöhnlichen Plakatkampagne sucht das „Netzwerk Vormundschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ neue ehrenamtliche Vormunde und Vormundinnen. Blickfang sind originelle Tätigkeitsbeschreibungen eines Vormunds wie „Zukunfts-Findungs-Navigations-Assistent*in“ oder „Badeerlaubnis-Verfassungs-Beauftragte*r“. Die Plakate werden ab Montag, 5. Oktober 2020, berlinweit zu sehen sein. Die Kampagne ist in der diesjährigen „N8SCHICHT 2020“ entstanden. Dabei stellen Unternehmen der Kreativbranche in einer 8-Stunden-Nachtschicht gemeinnützigen Organisationen kostenlos ihr Know-how zur Verfügung.

Lesen Sie die ganze Pressemitteilung auf der Seite der Senatsverwaltung

September 2020

Aufruf des Bündnisses „Seebrücke“ zu Demos in ganz Deutschland nach dem Brand in Moria unter dem Motto „Evakuiert die Lager, denn #WirHabenPlatz“

August 2020

Newsletter August

Juni 2020

Newsletter Juni

Juni 2020

in Zeiten von Corona wird's digital

Im Juni haben wir endlich unsere Schulungen nachholen und via Videokonferenz durchführen können.

Anfangs war es noch noch etwas ungewöhnlich, aber wir sind froh, dass es endlich weitergeht.

Corona times 2020

Maskenpflicht!

März 2020

Newsletter März (Corona Infos)

März 2020

Corona/ Covid-19

Die Pandemie hat auch uns erreicht und führt zu Veränderungen in unserem beruflichen Alltag: Veranstaltungen müssen leider bis Ende April ausfallen, Gespräche möglichst per Telefon oder Email stattfinden. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir vielleicht etwas länger brauchen um uns bei Ihnen zurückzumelden. Wir bemühen uns Ihre Anliegen auch weiter gewissenhaft zu bearbeiten.

Das wichtigste ist, dass Sie und Ihre Mündel/ Mentees gesund bleiben!

Hoffentlich kann es bald wieder weitergehen und wir wie gewohnt in Austausch tretten.

Februar 2020

Newsletter Februar

Februar 2020

Dankeschön-Brunch für unsere Ehrenamtlichen im Nachbarschaftscafé Friedenau

Januar 2020

Newsletter Januar

Dezember 2019

Newsletter Dezember

November 2019

Jetzt ist es offiziell!

Unsere beiden Mitarbeiterinnen nahmen an dem Basiskurs in Freiwilligenkoordination der Diakonie teil und kommen mit vielen neuen Impulsen zurück.

Oktober 2019

Newsletter Oktober

Oktober 2019

Man gibt viel und bekommt viel zurück

In der Ausgabe vom 9. Oktober der Berliner Woche finden Sie einen Artikel über die Patenschaft zwischen Frau Risch und Tanya.

 

Oktober 2019

Sozialarbeit in New York

August 2019

Newsletter August

Juli 2019

Newsletter Juli

Mai 2019

Newsletter Mai

Juni 2019

Da stand, dass er Humor hat – Die Geschichte einer Vormundschaft

Mai 2019

Freiwilligenbörse 2019

April 2019

Newsletter April

März 2019

Ehrung der ehrenamtlichen Vormunde

März 2019

Empfang im Roten Rathaus

"Am gestrigen Mittwoch luden der Senat und das für die Amtsvormünder federführende Jugendamt Steglitz-Zehlendorf nun Ehrenamtliche ins Rote Rathaus, um ihnen Dank auszusprechen.

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller, die Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Sandra Scheeres, sowie die Bezirksstadträtin für Jugend und Gesundheit, Carolina Böhm, wollten im Säulensaal des Rathauses auf einem Empfang Berliner Einzelvormünder für ihr Engagement ehren.

Michael Müller: „Die Resonanz war und ist überwältigend, denn die Aufgabe ist sehr anspruchsvoll; sie wurde seither kontinuierlich und verlässlich von vielen Berlinerinnen und Berlinern übernommen. Es ist an der Zeit, dafür öffentlich Dank zu sagen.“

Viele engagieren sich nach der Volljährigkeit des Mündels weiter."

(Quelle: https://www.tagesspiegel.de/berlin/engagement-fuer-junge-gefluechtete-senat-ehrt-ehrenamtliche-vormuender/24125732.html)

Februar 2019

Neue Mitarbeiterin im Cura Vormundschaftsverein

Wir möchten Ihnen unsere neue Kollegin Carina Bräutigam und die neue Ansprechperson für das Ehrenamt - voranging die Patenschaften - vorstellen:

Sie ist Sozial-Arbeiterin, hat zuvor mit Jugendlichen mit multiplen Problemlagen gearbeitet und ist für eineinhalb Jahre mit dem Fahrrad von Deutschland bis nach Asien gereist.

Februar 2019

Das Netzwerk Vormundschaft wird auch auf der 12. Freiwilligenbörse am 11. Mai vertreten sein

Oktober 2018

Aufruf für ehrenamtliche Pat*innen

Wir suchen zur Zeit dringend ehrenamtliche Pat*innen, die junge erwachsenen Geflüchtete unterstützen.

Wir erleben es selber: Unsere Mündel aus den Vereinsvormundschaften sind nun volljährig und sollen von dem einen auf den anderen Tag selber Entscheidungen treffen und Verantwortung für sich übernehmen. Das ist nicht immer einfach und die jungen Erwachsenen sind wieder auf sich allein gestellt.

Daher unser Aufruf: Melden Sie sich bei uns, wenn sie einen jungen Geflüchteten als Pat*in zur Seite stehen mögen und Sie sich über diese ehrenamtliche Tätigkeit informieren möchten.

221828860 oder vormundschaft@nbhs.de

September 2018

Vormundschaften und Patenschaften für junge Geflüchtete am Übergang zur Volljährigkeit

August 2018

Unser neues Projekt: Patenschaften für junge Geflüchtete

Juni 2018

Artikel über unsere Arbeit und den Umzug in der Berliner Woche

(zum Lesen des Artikels bitte auf das Foto klicken)

Mai 2018

Erfahrungsberichte unserer Vormunde

Mai 2018

Übergriff der Polizei auf Jugendwohngruppe

April 2018

Freiwilligenbörse 2018

Das Netzwerk Vormundschaft auf der diesjährigen Freiwilligenbörse im Roten Rathaus am 14. April.

März 2018

Dokumentation der ersten kollegialen Beratung

Am 28. Febraur führten wir die erste kollegiale Beratung im Rahmen des Erfahrungsaustausches durch. Anbei die zusammengefassten wichtigsten Ergebnisse.

>Dokumentation

März 2018

Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Marianne Burkert-Eulitz (GRÜNE)

vom 16. Januar 2018 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 26. Januar 2018)
zum Thema:
Unbegleitete minderjährige Geflüchtete in Berlin

>Beantwortete Anfrage

Februar 2018

Motivation und Rollenverständnis von ehrenamtlichen Einzelvormünder*innen im Verlauf der Vormundschaft mit „unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten“

Im Rahmen ihrer Masterarbeit hat sich Katrin Horns mit ehrenamtlichen Einzelvormunden befasst. In Form von sechs qualitativen Interviews wurden Personen, die als ehrenamtliche Einzelvormunde tätig sind oder waren, zu ihrer Motivation und ihrem Rollenverständnis befragt.

>Masterarbeit-Vollversion

Februar 2018

Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Emine Demirbüken-Wegner (CDU)

vom 31. Januar 2018 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 01. Februar 2018)
zum Thema:
Was tut der Senat, um mehr Berlinerinnen und Berliner zur Übernahme einer Patenschaft oder einer ehrenamtlichen Vormundschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zu gewinnen?

>Beantwortete Anfrage

Kontakt

Cura VormundschaftsvereinLepsiusstraße 4412163 BerlinStandort / BVG Fahrinfo
Cura VormundschaftsvereinLepsiusstraße 4412163 Berlin
Sprechzeiten Erreichbarkeit:
Mo, Di, Do und Fr 9:00 bis 13:00 Uhr;
Mi 13:00 bis 17:00 Uhr
sowie Termine nach Vereinbarung
Einrichtungsleitung VormundschaftsvereinCarina Bräutigam221 828 86-3E-Mail senden

Aktuelles

Keine Nachrichten verfügbar.

Gefördert durch